KERAMIK

– GLASUR

vollglasiert
Bedeutet, dass die Keramik auch unterm Spülrand glasiert wurde (reinigungsfreundlicher)

teilglasiert
Wo keine Glasur, da haftet Schmutz leichter an (Qualitätsdefizit)

Lotus-/Nano-Beschichtung
Wasser perlt einfach ab. Nach dem Brand aufgetragene Nano-Beschichtung, die reinigungsfreundlich sein soll. Nutzt sich ab und muss dann erneuert werden.

Oberflächenglasur
Extrem glatte, eingebrannte Oberflächenglasuren sind dauerhaft. Der Oberflächenrauheitswert wird herabgesetzt, die Reinigung erleichtert.

Farbe
WCs werden in Mitteleuropa zu 95 Prozent in weiß glasiert. Rest in Bahamabeige (Braun), Manhattan (Grau), Calypso (Grün) oder Mattfarben (vor allem Schwarz).


– SPÜLEN

Zwei-Mengen-Spültechnik
Standard ist heute Zwei-Mengen-Spültechnik. Kleine Taste für kleines Geschäft (2-3 Liter), große Taste für großes Geschäft(4,5 bis 6 Liter). Führt zuweilen im Altbau zu Problemen, weil Rohre unzureichend gespült werden. Hohe Kosten durch Verstopfungen. Deutschland ist wie andere Nationen Mitteleuropas kein Land, in dem Wasser gespart werden müsste. Die Deutschen machen’s trotzdem.

Spülrandlose Keramik
Spülrand ist bei klassischen Keramiken der Überhang am oberen Ende der WC-Schüssel. Er vermeidet den Austritt von Wasser beim Spülen, ist aber eine versiffte Sache: Man kommt zur Reinigung schlecht hin. Rimless oder spülrandlose Keramiken verzichten zugunsten der Reinigungsfreundlichkeit auf diesen Spülrand. Dann genügt einfaches Drüberwischen. Manchmal mit der Folge, dass die Keramik spritzt. Einige Spülkastenhersteller können den Spüldruck zurücknehmen.

Tornado-Flush
Spülrandlose Spültechnik aus Japan, bei der das Wasser über Löcher in der Keramik in eine kreisende Bewegung versetzt wird, was Spritzer vermeidet.

Saugtechnologie
Ist eigentlich nur bei größeren Gewerbeimmobilien gefragt – und in den ICE der Bahn.

Tiefspüler
Die Exkremente fallen in der Keramik ins Wasser, bis sie dann weggespült werden. Minimiert Gerüche und Spuren an der Keramik.

Flachspüler
Die Exkremente fallen in der Keramik auf eine Fläche, bis sie weggespült werden. Erlaubt eine Betrachtung des Stuhls. Nützlich bei Krankheiten, fördert aber Gerüche und Spuren an der Keramik.


MATERIALIEN

Keramik
Klassisches WC-Material. Unerreicht hygienisch und leicht zu reinigen. Wird aus natürlichen Materialien gebrannt und glasiert.

Edelstahl
Kommt vor allem im Gefängnis und in Zügen zum Einsatz. Vandalensicher, aber irgendwie nicht heimelig.

 

WC-SITZ

Hygieneausrüstung
Manche WC Sitze sind antibakteriell beschichtet. Untersuchungen zeigen jedoch, dass Computertastaturen keimbelasteter sind als WC-Sitze.

Softclose
WC-Deckel-Schlagen war gestern. Softclose-Deckel sorgen für gebremstes Schließen, Antippen genügt.

Easy Demontagefunktion
Zwischen WC-Sitz-Befestigung und Keramik gibt es Schmutzfugen und -ecken – es gibt Drucktasten-Befestigung, die eine Reinigung erleichtern, weil sich der Sitz einfach abnehmen lässt.

Design / Farbe / Oberfläche
Die Montage-Aufnahme eines WC-Sitzes ist genormt. Es gibt viele Designs und Formen. Markenhersteller bieten passende Sitze an, der Zubehörhandel bietet außerdem universell passende Sitze, die jedoch nicht immer ganz so universell passen. Maß nehmen empfohlen.

90 Prozent der Sitze sind weiß, der Rest bunt. Nur wem’s vor gar nichts graust, der greift zu schwarz. Lustig sind WC Sitze mit Stacheldraht oder mit Disney-Figuren.

Material
Kunststoffe sind das geeignete Material für WC Sitze, meist Duroplaste. Reinigungsfreundlich und nicht immer unempfindlich gegen Reiniger. Holz ist eine behagliche Alternative, die aber nicht immer hygienisch und schon gar nicht stylish wirkt.

Ergonomie
Sitzprobe empfohlen: nicht alle WC-Sitze sind ergonomisch. Schon gar nicht, wenn eckige WC-Keramiken mit eckigen Sitzen kombiniert werden.

Kindersitze
Nützlich sind Pinkelkragen an der Vorderseite des Sitzes, die vermeiden, dass kleine Jungs im Sitzen zwischen Klobrille und Spülrand hindurchpinkeln.


WC EINBAUSITUATION

Bodenstehend / wandhängend
Ob bodenstehend oder wandhängend ist vor allem eine Frage der Reinigungsfreundlichkeit, des Abgangs (Entsorgungsrohr im Boden oder in der Wand) und des Einsatzes einer Vorwandinstallation. Wandhängend erleichtert das drunten durch Wischen und vermeidet Siffkanten beim bodenverschraubten WC. Wandhängend geht nur mit dem Tragwerk einer Vorwandinstallation mit integriertem Spülkasten, in der auch die Zu- und Abwasserrohre geführt sind. Bodenstehend bedeutet fast immer, dass ein Vorwandspülkasten verbaut werden muss.

Verdeckte Montage
Bei einfachen WCs sind häufig die Schrauben sichtbar (Schmutzecken, Ästhetikdefizite). Verdeckte Befestigungen sind hygienischer und schöner anzuschauen.


SPÜLKASTEN

Auslösetechnologie mechanisch
Per Drucktaste wird der Spülkasten entleert. Zuverlässige, stromfreie Lösung ohne Sex-Appeal. Heute meist als Zweimengen-Spülkasten für das kleine und große Geschäft.

Auslösetechnologie Sensor

Sensorauslösungen sind am WC problematisch, weil sie zu Fehlauslösungen im Sitzen führen können. Funktionieren sicher nur in kontaktarmen Ausführungen.


WASSERSPARTECHNOLOGIE

Stopptaste
Die Stopptaste dient dazu, den Spülvorgang zu unterbrechen. Risiko des schlechten Spülens.

Zweimengentechnik
Zweier-Tastatur: Ist nicht immer sinnvoll, aber mittlerweile Standard bei der Installation – und beim Spülvorgang.

Einbauspülkasten
Teil einer Vorwandinstallation im Nass- oder Trockenbau. Nassbau ist immer wenn Mörtel angerührt wird, Trockenbau bedeutet Tragwerk mit Gipskartonwand.

Druckspüler
Spülen ohne Spülkasten. Wasseranschluss und Druckspüler genügt, verursacht aber einen Heidenlärm und ist in Mehrfamilienhäusern deshalb unzulässig.

Grauwassernutzung
Duschwasser wird gesammelt, gefiltert, bestrahlt und zur Toilettenspülung. wiederverwendet. Sinnvolle Alternative, aber nicht immer möglich umzusetzen: Höherer Installationsaufwand im Gebäude wegen zusätzlicher Leitungen.


ZUSATZFUNKTIONEN

Sitzhöhe mechanisch verstellbar
Die Sitzhöhe lässt sich mechanisch oder hydraulisch einstellen. Es gibt Lösungen mit Druckknopf (Prinzip Bürostuhl) und solche mit Voreinstellung in der Vorwandinstallation, die meist nur einmalig erfolgt. Gerade im Alter oder bei Rückenproblemen ist eine individuelle Einstellung der Sitzhöhe ratsam. Die Höhe des WCs (Sitz) liegt laut Empfehlung vieler Hersteller bei 400 mm. In der Praxis sind 450 mm oder höher angeraten, weil die Empfehlung aus grauer Vorzeit stammt.

 

– DUSCH-WC

Ein Dusch-WC kombiniert die Funktionen von Bidet (Intimreinigung) und WC (Notdurft). Die Idee kommt aus der Schweiz, die Technik häufig aus Fernost, wo diese Gadget-WCs weit verbreitet sind. Obwohl kaum einer das WC zum Spülen verlässt und obwohl kaum ein WC aus der Küche gespült wird, haben alle eine Fernbedienung mit vielen, unnützen Tasten.

Montageart Aufbaulösung
Wird wie ein WC Sitz auf die Standard-Keramik geschraubt. Wasseranschluss und Stromanschluss seitlich weghängend. Für das kleine Portmonee – sieht aus wie gewollt, aber nicht gekonnt.

Integrierte Lösung
WC Keramik und Sitz bilden das Dusch-WC. Viele Funktionen, recht teuer: zwischen 2.500 und 8.000 Euro.

Kabelkanäle
Strom sollte am WC-Standort liegen – Abstimmung nötig. Nachrüstung häufig nur mit außenliegenden Kabeln möglich.

 

– DUSCH-WC FUNKTIONEN

Wasser zur Reinigung
Prinzip Pumpe/Düse für das papierlose WC: Das Wasser wird unter Druck gesetzt, oszilliert oder pulsiert. Generell klappt das gut, aber macht nicht immer zu 100 Prozent sauber. Dann ist der Griff zum Papier doch wieder unvermeidlich.

Wasser temperiert
Ein kleiner Boiler im Gerät heizt das Wasser auf Körpertemperatur. Weil 230 Volt Netzstrom nur eine geringe Menge Wasser aufheizen kann, fällt das Brünnchen relativ schwachbrüstig aus. Aber Starkstrom am WC ist auch keine Lösung.

Trocknung / Fön
Warme Luft von unten: Letztlich unverzichtbar, da ja beim Dusch-WC generell auf Papier verzichtet werden soll – was je nach Lage nicht immer so gut klappt.

Sitzheizung
Warmer Popo wie im Auto. Kommt aus Asien, wo die WCs nicht immer geheizt werden. Bei uns ein absolutes Tamagochi.

Deckel öffnet / senkt automatisch
Näherungssteuerung: Kommt man dem WC zu nahe, schnappt der Deckel auf und später wieder zu. Fachleute sagen, die Funktion sei gar nicht einfach abzustellen, ohne in die Programmierung einzugreifen.

Fernbedienung
Viele Tasten, viele Funktionen, kein Durchblick. Und über allem die Frage: Warum nur eine Fernbedienung im kleinsten Raum des Hauses?

Audiovisuelle Medien
W-Lan auf dem WC? Anschluss für den i-Pod? Alles machbar.

Mann/Frau/Kind-Anpassung
Größen- und Geschlechterunterschiede rechtfertigen unterschiedliche Waschprogramme. Anal, vaginal, wer Pech hat und den falschen Knopf erwischt auch mal oral oder nasal.

Nachtlicht
Wichtige Funktion, macht optisch als Designelement was her, ist aber nachts einfach praktisch, man muss nicht das ganze große Licht anwerfen.

 

– REFRESHER

Geruchsabsaugung
Ist in anderen Ländern schon so gut wie Standard, etwa in Österreich. Nur wir Deutschen tun uns schon ein wenig schwer damit. Es gibt zwei gängige Varianten: 1) Absaugen – Filtern – wieder in den Raum zurückführen und 2) Absaugen und über das WC-Belüftungsrohr abführen. Variante 2 hat den Nachteil, dass im Winter Wärme mit ausgeblasen wird.

Geruchsfilterung
Keramik- oder Aktivkohlefilterelement, das Geruchspartikel aufnimmt. Der Filter muss nach einer gewissen Zeit ausgetauscht werden.

Wassertabletten
Farbige Tabletten, die in den Spülkasten eingeworfen werden und sich im Spülwasser auflösen. Vermeiden Kalkränder. Die Hausfrau zeigt mit blauem Wasser, dass sie fit ist. Umweltschädigung hält sich in Grenzen. Sinnhaftigkeit auch.

 

– UNIVERSALDESIGN / BARRIEREFREI

Kinder-WC
Kinder WC mit niedrigen Sitzen sind für Kindergärten gedacht. Macht für den Privathaushalt keinen Sinn, weil die Zeit zwischen Töpfchen und großem WC recht kurz sein kann.

Installationsbasis für Stütz- / Klapp-Griffe
Für Alten- und behindertengerechte Hilfseinrichtungen. Leichtbauwände werden in der Regel mit Spanplatten verstärkt, bei Massivwänden sind spezielle Dübel angebracht.

Höhenverstellung
Mechanisch oder elektrisch, häufig in Kombination mit einer Vorwandinstallation.